Academic collaborations

The academic expertise of the research training group will be reinforced by an interdisciplinary and international group of guest academics. The scholars will contribute directly to the study programme of the research training group or offer additional teaching units. During their time in Jena, guest academics can be consulted directly and in personal consultations by the PhD students. There is also the opportunity for the PhD students to spend a longer period in the working groups of the international partners (for example, with Jean-Marie Roulin of Saint Étienne and Jean-Nicolas Illouz of Paris 8 Saint-Denis).

The guest academics will expand on the current range of subjects addressed by the programme. This will be done by focusing on two Mercator fellowships, which will enable the group to hone its research profile. The occupant of the chair for modern English literature at Ludwig Maximilian University Munich, Christoph Bode, who is highly renowned in British Romanticism research, will be a guest at Jena for the summer semester 2016 to invigorate the academic discussion at the start of the first phase of the research training group. At the start of the second phase of the research training group, the Anglicist Christoph Reinfandt of the University of Tübingen, whose research on the history of the reception of Romanticism has inspired the research programme, will reinforce the group’s activities in the area of English linguistics.

Representatives from the academic institutions listed below are also available to the research training group for academic exchange. They are primarily involved in the planning and realisation of joint conferences.

Prof. Dr. Andrea Albrecht
Universität Heidelberg
Germanistik

Prof. Dr. Barbara Becker-Cantarino
Ohio State University, Columbus
Germanistik (Emerita)

Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Neuere deutsche Literaturwissenschaft

Prof. Dr. Marshall Brown
University of Washington, Seattle
Vergleichende Literaturwissenschaft
Prof. Dr. Edoardo Costadura
Friedrich-Schiller-Universität
Romanistik Philip Dickinson
University of Lancaster
Anglistik

Andreas Eckert
Humboldt-Universität Berlin
Afrikawissenschaften

Robert Erdbeer
WWU Münster
Germanistik/Modellforschung

Prof. Dr. Udo Hahn
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Germanistische Sprachwissenschaft (Computerlinguistik)

Prof. Dr. Jean-Nicolas Illouz
Université Paris 8 Saint-Denis
Romanistik

Prof. Dr. Dr. Kristian Köchy
Universität Kassel
Theoretische Philosophie

Prof. Dr. Günter Leypoldt
Universität Heidelberg
Amerikanistik

Dr. Silvia Necker
LWL-Preußenmuseums Minden
Kunstgeschichte

Prof. Dr. Andreas Reckwitz
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
Vergleichende Kultursoziologie

Prof. Dr. Miloš Řezník
Deutsches Historisches Institut Warschau
Geschichtswissenschaft

Prof. Dr. Jean-Marie Roulin
Université Saint Étienne
Romanistik

Rebekka Sandmeier
South African College of Music/University of Cape Town
Musikwissenschaft

Prof. Dr. Sylka Scholz
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Soziologie

Prof. Dr. Ulrich Tadday
Universität Bremen
Musikwissenschaft

Prof. Dr. Clarissa Vierke
Universität Bayreuth
Afrikanistik

Prof. Dr. Reinhard Wegner
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Neuere Kunstgeschichte

Prof. Dr. em. Christoph Bode
Ludwig-Maximilians-Universität München
Englische Literatur der Moderne

Prof. Dr. Christoph Reinfandt
Eberhard-Karls-Universität Tübingen
Neuere Englische Literatur

Seit dem Sommersemester 2016 haben zehn auswärtige Doktorand*innen und Postdoktorand*innen die Möglichkeit wahrgenommen, an Kollegveranstaltungen teilzunehmen und das eigene Projekt in Jena vorzustellen. Die thematische oder methodische Überschneidung des Projekts mit dem Forschungsprofil des Kollegs ist Voraussetzung für eine Teilnahme an dem Programm, dessen Dauer sich zeitlich flexibel am Einzelbedarf orientiert und von der Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen bis zu einem Forschungsaufenthalt von vier Wochen reichen kann. Ziel ist ein fachlicher Austausch in zwei Richtungen, der den Mitgliedern des Graduiertenkollegs ebenso wie den Gästen aus dem In- und Ausland zu Gute kommen soll. Bei längeren Aufenthalten steht ein Arbeitsplatz zur Verfügung, die Einführung in die Jenaer Forschungsinfrastruktur wird gewährleistet, Hilfe bei der Unterbringung angeboten. Das Graduiertenkolleg bietet sich als Anlaufpunkt für mit dem Thema Romantik befasste Nachwuchswissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen an.

Externe Partner

Athenäum
Prof. Dr. Andrea Albrecht

Freies Deutsches Hochstift
Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken

Friedrich Schlegel-Gesellschaft e.V.
Prof. Dr. Ulrich Breuer

Deutsches Historisches Institut Warschau
Prof. Dr. Miloš Řezník

Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas
Projektgruppe „Kulturelle Ikonen Ostmitteleuropas. Das Nachleben der Romantik“
Dr. Christine Gölz

Internationale Gesellschaft für Modellforschung
PD Dr. Robert Matthias Erdbeer

Internationale Novalis Gesellschaft e.V.
Prof. Dr. Dennis F. Mahoney

Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung
Prof. Dr. Daniel Fulda

Klassik Stiftung Weimar

DFG Graduiertenkolleg „Europäische Traumkulturen“
Prof. Dr. Christiane Solte-Gresser

Max Weber Kolleg
Prof. Dr. Hartmut Rosa

Interne Partner

Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“

Forschungsstelle Europäische Romantik