DFG-Graduiertenkolleg
an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

GRK 2041/2

Das Graduiertenkolleg „Modell Romantik“ schafft eine neue Basis für die interdisziplinäre und internationale Erforschung eines europäischen und außereuropäischen Rezeptionsphänomens.

Die Romantik, so die Kernthese des Kollegs, wirkt über ihren historischen Ursprung hinaus und wird in modernen Formen der Weltdeutung, der Selbstreflexion, der ästhetischen Gestaltung und der Lebensvollzüge aktualisiert. Um diese Wirkungs- und Aktualisierungsprozesse in verschiedenen kulturellen und nationalen Kontexten methodisch fassen zu können, werden im Graduiertenkolleg klassische und gegenwärtige Modelltheorien für die geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung nutzbar gemacht. Dem Graduiertenkolleg gehören Wissenschaftler*innen verschiedener Philologien (Germanistik, Romanistik, Anglistik, Amerikanistik, Slawistik und  Komparatistik), der Musikwissenschaft, der Theologie, der Wissenschaftsgeschichte, der Soziologie, der Kunstgeschichte, der Geschichtswissenschaft und der Computerlinguistik an.

weiterlesen

Aktuell

Blog | 27. Juni 2022

Drei Fragen an: Dennis Schäfer

Gäste am Graduiertenkolleg beantworten drei Fragen zur Bedeutung von "Romantik" für ihr Leben und ihre Forschung.

weiterlesen

Mitteilung | 10. Juni 2022

Internationale Tagung "GegenRomantik"

6.-8. Juli 2022 im Normannenhaus in Jena

weiterlesen

Nächste Termine

Mi 06 - Fr 08
Juli 2022

Veranstaltung

Internationale Tagung „GegenRomantik“

Abschlusstagung des GRK "Modell Romantik" vom 6.-8. Juli 2022

weiterlesen

Mo 18
Juli 2022
12:00

Seminarraum

Veranstaltung

Lektürekreis: Problemgeschichte

Am 18.7. kommt Matthias Löwe zu einem Gespräch über Problemgeschichte ans Kolleg. Es wird erst allgemein über Problemgeschichte diskutiert. Anschließend besteht die Möglichkeit, mit Herrn Löwe über die individuellen Projekte und ihre jeweiligen problemgeschichtlichen Herausforderungen zu sprechen. Alle Interessierten und Diskussionsfreudigen sind herzlich eingeladen.

weiterlesen