Administrative Koordinatorin

Dr. Romy Langeheine

Dr. Romy Langeheine
Friedrich-Schiller-Universität
DFG-Graduiertenkolleg „Modell Romantik“
Bachstraße 18k | R. 103
07743 Jena
+49 3641 9-44191
romy.langeheine@uni-jena.de

Curriculum Vitae

2000-2003 B.A. Studium der Linguistik und Religionswissenschaft an der Universität Erfurt

2003-2004 Studium der Judaistik an der Freien Universität Berlin

2004-2006 M.A. Studium der Religionswissenschaft, Schwerpunkt Jüdische Kulturgeschichte

2006-2007 wiss. Mitarbeiterin im Dekanat des Max-Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien

2007-2012 PhD an der University of Sussex (UK)/History Department

2010-2012 wiss. MA an der Martin-Buber-Professur der Goethe-Universität Frankfurt

2012-2014 wiss. Volontärin der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora

2014-2020 selbständige Lektorin und Kuratorin in Jena (Werkverträge mit Wallstein Verlag, Deutsches Historisches Museum Berlin, Klassik Stiftung Weimar, Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, Carl Zeiss Spectroscopy GmbH u.a.)

seit August 2020 administrative Koordinatorin am Graduiertenkolleg „Modell Romantik“

Aufgaben am Kolleg

  • Überwachung des Finanzhaushaltes des Graduiertenkollegs
  • Administrative Betreuung der Doktorand*innen
  • Unterstützung bei der Durchführung des Curriculums und den Veranstaltungen des GRK
  • Redaktion des Internetauftritts des GRK und der Plattform Gestern|Romantik|Heute. Forum für Wissenschaft und Kultur“
  • Qualitätssicherung und Dokumentation

Publikationen

Monografie und Herausgeberschaft

  • Von Prag nach New York. Hans Kohn. Eine intellektuelle Biographie, Göttingen: Wallstein Verlag, 2014. (Rezension: Klaus Hillenbrand: „Auf der Suche nach dem eigenen Zion“, taz 08.01.2015, http://www.taz.de/!5024692).
  • (Hg. mit Rico Langeheine, Kevin Reynolds:) Journal of Contemporary History, online journal of the University of Sussex, Autumn 2009.
  • (Hg. mit Julia Landau:) Begleitband zur Ausstellung: „Keramikfunde zur Geschichte der sowjetischen Speziallager Mühlberg und Buchenwald“, hrsg. im Auftrag der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, 2014.

Kleinere Beiträge